Deutscher Meister ist nur der BVB

Blindentorball-Meisterschaft

Am 13 April 2019 wurde in Landshut die Deutsche Meisterschaft der Damen ausgetragen. Sechs Teams spielten in einer Runde die diesjährigen Meisterinnen aus.

Die Borussinnen um Trainer Tobias Willmroth, Co-Trainer Christian Bachmann und Kapitänin Isnija Demiri kamen gut ins Turnier und konnten gleich im ersten Spiel gegen Hoffeld mit 4:2 eine der größten Konkurrentinnen auf den Titel schlagen. Im weiteren Verlauf des Turniers gewannen sie 4:0 gegen Marburg und 5:4 gegen München und hatten somit eine hervorragende Ausgangslage für den Endspurt.

“Nachdem wir München geschlagen hatten wusste ich, dass alles drin ist”, so Kapitänin Demiri.

Das vierte Spiel gegen Langenhagen wurde souverän mit 4:1 gewonnen. Ein Unentschieden hätte jetzt gereicht um sicher Meister zu sein. So einfach wollten es die Schwarzgelben St. Pauli aber nicht machen. Nach einem heiß umkämpften Spiel mit einem Endstand von 3:2 stand fest, dass die Dortmunderinnen mit 12:0 Punkten und 20:9 Toren die unangefochtenen Blindentorball-Meisterinnen 2019 sind.

„Ich bin stolz auf unsere Frauen. Sie haben durch harte Arbeit im Training den Meistertiteltitel absolut verdient“ sagte Hasan Caglikalp, Trainer Torball und Leiter der Abteilung Integrationssport.

Herren erkämpfen sich den Klassenerhalt

Zeitgleich fand ebenfalls in Landshut die Rückrunde der 1. Blindentorball Bundesliga der Herren statt. Die Borussen lagen nach der Hinrunde mit zwei Punkten Rückstand auf den Ersten auf Platz drei. Das Ziel war daher um den Titel mitzuspielen.

Nachdem die Stadtrivalen vom BSSV Dortmund zur Rückrunde nicht mehr antraten, starteten sie mit einem Spiel gegen Unterliederbach, das durch zwei Strafwürfe unglücklich mit 0:2 verloren wurde.

Im zweiten Spiel gegen Berlin trafen die Herren einige Male Aluminium und mussten sich am Ende mit 1:2 geschlagen geben.

Nachdem auch München die 10:3 Scharte aus der Hinrunde mit einem 4:2 Sieg über den BVB teilweise auswetzen konnte spielte man plötzlich nicht mehr um den Titel, sondern gegen den Abstieg.

Als nächstes wartete mit Augsburg nicht nur der derzeitige Tabellenführer, sondern auch der alte Angstgegner. Die Borussia konnte früh in Führung gehen und diesen Vorsprung nicht nur halten, sondern noch ausbauen und am Ende mit 3:1 zwei wichtige Punkte erkämpfen.

Im letzten Spiel ging es gegen den Tabellenzweiten Landshut. Eine Niederlage hätte immer noch zum Abstieg geführt, daher war die Spannung bei dem Team um Spielertrainer Hasan Caglikalp und Kapitän Henning Ullrich extrem groß. Die Borussen konnten wieder schnell in Führung gehen und einen Halbzeitstand von 5:2 erkämpfen. In der zweiten Halbzeit konnte Landshut auf 5:4 verkürzen. Die Schwarzgelben ließen sich aber nicht nervös machen und konnten in der letzten Minute den Vorsprung auf den Endstand von 6:4 vergrößern.

Diese zwei Punkte retteten nicht nur den Klassenerhalt, sondern sicherten sogar den vierten Platz.

Die Torballerinnen und Torballer von Borussia Dortmund bedanken sich an dieser Stelle bei den Landshutern für die gute Organisation des Turniers und gratulieren dem Herrenteam aus Augsburg zur verdienten Deutschen Meisterschaft.

Team Damen

Kapitänin Isnija Demiri, Cornelia Dietz, Janine Gallisch, Christina Nikopoulou, Elif Akarsu, Trainer Tobias Willmroth, Co-Trainer Christian Bachmann

Team Herren

Kapitän Henning Ullrich, Thorsten Gallisch, Jan Wolny und Spielertrainer Hasan Caglikalp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.