Nächster Schritt im Torball hin zu mehr Transparenz

Nächster Schritt des Abteilungsvorstandes Torball hin zu mehr Transparenz

Anmerkung der Redaktiopn: Dieser Artikel konnte aufgrund meiner (Peter) Abwesenheit leider erst jetzt veröffentlich werden. Seht es mir nach!

Erste Telefonkonferenz mit Vereinsvertretern

Am 26.06.19 war es soweit: Der Abteilungsvorstand Torball im DBS e.V. ging den angekündigten Schritt hin zu mehr Transparenz und offener Kommunikation mit den Vereinen, die sich unter dem Dach der Abteilung Torball befinden. An diesem Mittwochabend luden Jürgen Becker (Vorsitzender der Abteilung Torball) gemeinsam mit Astrid Weidner (Stellvertretende Vorsitzende der Abteilung Torball) zu einer Telefonkonferenz. Geladen waren die Vertreter der Vereine, die eine Mannschaft in der abgelaufenen Saison 2018/19 in der Deutschen Torball-Liga gemeldet hatten. Blindentorball.de sprach mit der Mitorganisatorin und Moderatorin der Veranstaltung, Astrid Weidner, über das Ergebnis.

(Er)klärungsbedarf

“Es gab in der Vergangenheit Missverständnisse, welche Gestaltungsmöglichkeiten der Abteilungsvorstand besitzt, wie groß unser Einfluss auf den Entscheidungsprozess beim DBS e.V ist und wie eine konstruktive und nachhaltig vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unserem Dachverband strukturell abzulaufen hat.” so Astrid Weidner. Aus diesen Gründen habe sich der Abteilungsvorstand entschieden, diese Informationen proaktiv und auf einer breiten Basis in die Vereine zu geben. Die Initialisierung dieser Telefonkonferenz sei ein praktikabler Weg, um unkompliziert mit den Vereinen in einen konstruktiven Austausch zu kommen, , erläutert Astrid Weidner die Entscheidung des Vorstandes für diesen Weg der Kommunikation mit den Klubs.

Große Resonanz

Das Angebot stieß auf eine große Resonanz. Der Abteilungsvorstand teilte mit, dass bis auf zwei Vereine, Vertreter aller Klubs der abgelaufenen Spielzeit an der Telefonkonferenz teilgenommen haben. “Wir hatten somit die Möglichkeit auf wichtige Themen einzugehen und verbandsinterne Entscheidungsprozesse zu erläutern.” unterstricht Astrid Weidner die Bedeutung der Veranstaltung. So habe der Vorstand noch einmal verdeutlichen können, wie die einzelnen Regelsysteme der IBSA, des DBS e.V sowie der Abteilung Torball einzuordnen sind und welches Regelwerk wann mit welchen Auswirkungen zum Tragen kommt. Des Weiteren habe der Vorstand einen Rückblick auf die ordentliche Abteilungsversammlung der Abteilung Torball geben und diesbezüglich offene Fragen zum satzungsgemäßen Ablauf klären können. In diesem Zusammenhang verweist der Abteilungsvorstand ausdrücklich darauf, dass das Protokoll der nicht öffentlichen Abteilungsversammlung jederzeit über den jeweils zuständigen Landesverband zur Einsicht angefordert werden kann.

Saison 2019/2020 sowie weitere Projekte

Auch die anstehende Saison 19/20 der Deutschen Torball-Liga war Thema der Telefonkonferenz. Der Abteilungsvorstand bat die Vereine um rechtzeitige Meldung der Teams für die anstehende Spielzeit. “Wir möchten baldmöglichst Planungssicherheit für die ausrichtenden Vereine und die Mannschaften in den jeweiligen Ligen haben. Hier geht es vor allem um die Themen Organisation der Spielstätten, Disponierung der Helfer, An- und Abreisemodalitäten der Teams u.v.m. Je früher wir hier in die konkrete Umsetzung kommen, umso einfacher und stressfreier wird es für alle Beteiligten.” Richtet Astrid Weidner einen Appell an die Torball-Community.

Neben dem Spielbetrieb der kommenden Saison, standen noch zwei weitere Themen auf der Agenda: Stärkung des Frauentorball und sehende Spieler im Torball. “Hier haben wir von Vorstandsseite schon im Vorfeld der diesjährigen Abteilungsversammlung sowie auch während der Abteilungsversammlung darauf hingewiesen, das wir für konstruktive Vorschläge jederzeit ein offenes Ohr haben. Wir sind aber an das gültige Regelwerk des DBS e.V. gebunden und können Vorschläge nur in diesem Rahmen berücksichtigen und umsetzen.” erklärt Astrid Weidner den Handlungsspielraum des Abteilungsvorstandes. Diese beiden Projekte seien dem Abteilungsvorstand aber sehr wichtig, so Weidner. “Aus diesem Grund haben wir im Rahmen der Abteilungsversammlung angekündigt, jeweils eine Arbeitsgruppe zu diesen Themengebieten zu gründen. Eine Mitarbeit in einer solchen Arbeitsgruppe habe ich auch noch einmal in der Telefonkonferenz den Vereinsvertretern ans Herz gelegt. Für uns vom Abteilungsvorstand ist es sehr wichtig hier einen breiten Konsens zu finden. Ich bitte deshalb noch einmal jeden, der sich in diesen Arbeitsgruppen einbringen möchte darum, sich bei uns zu melden. Es ist uns wichtig, Personen aus allen Bereichen, also Spieler, Trainer, Schiedsrichter usw. gemeinsam mit dem Abteilungsvorstand an einen Tisch zu bringen.” wirbt Weidner für eine möglichst breite Beteiligung.

“Darüber hinaus habe ich die Teilnehmer der Telefonkonferenz gebeten, sich Gedanken darüber zu machen, wie wir weitere Teams für den Ligabetrieb begeistern können, bzw. darüber nach zu denken, was es benötigt, um neue Teams entstehen zu lassen, damit wir auch zukünftig ein solides Wettkampfsystem im Torballsport präsentieren können.” richtet Weidner den Blick in die Zukunft des Torballsportes.

Weitere Telefonkonferenzen geplant

“Die Fragen, die von den Vereinen an uns herangetragen wurden, und die große Beteiligung sowie die angenehm sachliche und konstruktive Gesprächsatmosphäre zeigen uns, dass wir diesen Weg der Kommunikation weitergehen sollten.” zieht Weidner ein positives Fazit der Veranstaltung, bedankt sich abschließend bei allen Vereinsvertretern für deren Dialogbereitschaft und kündigt für die Zukunft weitere Telefonkonferenzen dieser Art in unregelmäßiger Reihenfolge an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.